Beiträge von Dieter01

Füttert ihr auch die Vögel draußen? Die Diskussion zu diesem Thema ist in unserem speziellen Unterforum eröffnet: Wildvogelfütterung im Herbst / Winter oder auch das ganze Jahr
Umfrage für alle zum Mitmachen/Diskutieren: Wie seid ihr auf den Sittich gekommen? Erzählt mal!
Hier können alle mitmachen! Und zwar dauerhaft!
Was machen deine Wellis gerade in diesem Augenblick?

    wenn du sie respektierst und sie auf deine Hand kommen wollen, ist das sehr viel mehr Wert, wenn sie echt freiwillig kommen. Das tun sie aber auch nur, um irgendetwas zu bekommen. Ein kleines Stück Hirse und du hast die besten Karten. Es gibt auch Vögel, die kommen zum Löffel bei uns. Dann gibt es welche die mögen die Silberhirse und dafür ist es egal welcher Untergrund da ist. Andere mögen lieber die Rote Hirse und wenn du ihnen sie nur als besonderes Leckerchen gibst, dann kommen sie auch freiwilliger. Wir zwingen keinen, egal, mit welcher Methode. Manche lassen sich auf das Stöckchen tragen, um in die Voliere zu kommen, so wie die Olivia. Obwohl wir ihr regelmäßig den Schnabel schneiden müssen, ist sie gar nicht nachtragend und nach 2-3 Tagen kommt sie auch an den Löffel mit Nackthafer, denn der schmeckt ihr, obwohl sie einen Partner hat, - der darf sie auch kraulen und füttern.

    Andere wie der Coco war mein Favorit und der ließ sich überall hintragen, da es ja so schön warm da oben war.

    Er war 9 Jahre bei uns und ist mit 21 Jahren eingeschläfert worden. :bestfriend:

    Er hat mich aber nur als Futtergeber genommen und ausgenutzt, um sich zu wärmen. :ratlos:

    Lieber Falco, du wirst es nicht antrainieren, selbst wenn der Vogel als Einzeltier bei dir lebt, ist es total gegen die Natur des Wellensittichs. Dieser gehört zwar zu den Papageien und ja da gibt es den einen oder anderen in Videos bei YouTube. Das sind jedoch Ausnahmen, die "keinen Partner" haben und dann werden sie Zwangs-zahm. Das ist nicht im Sinne des Vogels, denn es ist eine Fehlprägung, auch bei großen Papageien ist es nicht richtig darauf zu bestehen. Denn das Kraulen und Flusen des Partners bedeutet in der Sprache der Wellensittiche, ich mag dich und du gehörst zum Schwarm. Es ist eine Federpflege, wenn der andere Vogel sein Köpfchen hinhält und sein Partner seine Federansätze auf pult, damit sie sich entfalten können. Deshalb kann es ein Federloser es nicht ersetzten, da du ihn ja streicheln möchtest, gehen da die Grundsätze aneinander vorbei. Nimm dir deine Frau in den Arm und streichel sie und schau z wie die vögel es machen und genieße das zusammen sein deiner Wellis.

    Da kommen die Wellis nicht hin am Kopf deshalb der Partner schafft es viel besser, ob bei Jungs oder Mädels. :mauer::mauer::mauer:


    Ohne Worte :troest:

    Lieber Andreas, ich muss da der Budgies recht geben. :daumen: Wenn man ein Tier hat und man weiß nicht, was es hat, sollte man entweder sich mit der Tatsache auseinandersetzten oder keine Vögel anschaffen.

    Es kann auch sein, dass du dem Vogel Medikamente in den Schnabel geben musst. Also das volle Programm und das jeden Tag. Wir können dich da zwar mit Tipps unterstützen, jedoch solltest du dir einen oder 2 Vögel zugelegt haben, die nur so lange sie gesund sind, bei dir sind, stößt du hier im Forum auf Widerstand. Darüber solltest du dir auch mal im Klaren sein. :lesen:

    Grundsätzlich besteht keine Gefahr, wenn du nicht gerade deine Hände mit stinkenden Sachen wie Knobi oder Zwiebel in Kontakt hattest oder gerade von der Toilette kamst. Man sollte immer, wenn man einen Welli fängt oder viel Kontakt hat zu den Vögeln entweder Handschuhe tragen oder sich die Hände waschen vorher, denn die Bakterien der Menschen können die (Kolibakterien) schon sehr schnell zu fiesen Infektionen führen. :O Manchmal muss man auch den Vögeln Medikamente geben, dabei ist es auch ratsam ihnen saubere Hände zu bieten. :respekt: Ist eine teure Angelegenheit die Vögel zum Tierarzt zu bringen und dann 2 Wochen ihnen ein Antibiotikum zu geben.

    Nein, ich glaube, mit der Freiwilligkeit hat das keinen Sinn. Wenn du einen Vogelkundigen Tierarzt für deine Wohngegend suchst, so kann ich dir empfehlen es mal in einer Tierarztliste von einem Forum was eine nach Postleitzahlen gelistete Tierarzt Liste hat. Beim Welli.net gibt es eine Liste, die sehr umfassend ist. :daumen:

    Ihr lieben

    Meine neue Henne ist nach einem gründlichen Tierarzt Check bei den anderen. Sie ist gesund.

    Maddy konnte endlich zu den anderen. Sie hat nicht direkt den Ausgang gefunden und ist erstmal wie verrückt im Quarantäne Käfig hin und her geflogen :droh:Als sie dann bei den anderen war, war es als ob sie schon immer dazu gehört hat. Es gab keinerlei Kämpfe oder so... Lediglich abends bei der Schlafplatz Suche. Sie hat sich an den anderen orientiert und direkt mit rein :loving:Heute morgen hat sie auch direkt vom Quellfutter probiert. Vorhin saß sie eng mit Finna auf dem Korkenzieher Hasel Ast und schaute mich ganz zu Frieden an.
    Insgesamt eine gelunge Zusammenführung!

    ......das liest sich ja wie eine gelungene Wellizusammenführung. :nicken::daumen: Wir wissen auch es ist immer sehr schwer durchzuhalten um sie nicht früher raus zu den andere zu lassen. :nono: Es ist jedoch sehr wichtig für die Neuen ,- egal wie intelligent sie sind. sie profitieren vom Zuschauen bei den Ritualen, um sich einzugewöhnen. :lesen:

    Lieber Andreas, du sagst das er schlapp und übermüdet ist. Wenn du mir das mit dem Schreien so beschreibst, könnte man meinen, dass dem Vogel doch etwas fehlt. Wie ist denn das Verhalten von deinem anderen Welli?

    Es kann ja auch sein, dass euer Welli dir was sagen will. Da gibt es zum Beispiel die rote Milbe, die immer die Vögel in der Nacht aufsucht und sie quält. Ihr habt ein Tuch über den Käfig, schaue doch mal Morgens (Weißes Tuch), ob da kleine dunkelrote Punkte daran hängen. Wenn ja, dann hat dein Welli diese gemeinen Nachtbewohner, die ihn ärgern. Dann musst du zum Tierarzt, mit beiden Vögeln und gegen diese Untermieter etwas unternehmen. Der Tierarzt muss vogelkundig sein, kein Arzt für Hunde oder Pferde, sondern ein Vogeltierarzt.

    Diese rote Milbe quält die Vögel nur im Dunkel und saugen sich dann voll Blut, der Vogel ist nicht krank, aber er ist dann immer total groggy tagsüber. du solltest auch nicht zu lange damit warten, denn diese Milbe ist in den Stangen und Käfigecken und legt da ihre Eier rein, deshalb musst du dann auch alles reinigen mit Essigwasser und Stangen Abkochen. :kopfkratz:

    Ja, das kommt vor bei den Wellis wenn u den idealen Platz gefunden hast und sie sich einmal daran gewöhnt haben fällt es nicht mehr so auf. Wir haben auch einen der braucht die volle große Runde und dann haben wir welche die fliegen, nur 3-4 Meter. Ist schon besser, sie bleiben in einem Zimmer, damit du sie immer im Auge hast. Es kann ja ein kleiner Perlenvorhang den Vögeln die Grenzen des Raumes zeigen. Wichtig ist nur, dass sie fliegen wegen der Durchlüftung der Lungen. wir haben schon gehört, dass Vögel ohne ihre Federlosen in die Küche geflogen sind und dabei im Spülwasser gelandet sind, dabei ertrunken, weil das Spülwasser zu tief war und die Federn durch das Spüli sofort Wasser ziehen.

    Auch die Bratpfannen sollte man auch kontrollieren und auch wenn es sich jetzt hart anhört. Es gibt beschichtete Backformen und Pfannen, die haben einen Stoff darin enthalten, der ist der total gefährliche Vogelkiller. Innerhalb von 2 bis 5 min. können die Vögel da von der Stange fallen, ohne dass du es merkst, woran es gelegen hat. Ich kann nur sagen, dass diese Pfannen leider nicht vom Markt genommen, werden, obwohl da sogar schon große Papageien zu Tode gekommen sind. :abschied: Wir haben alles aus dem Haushalt verbannt, weil bei uns auch mal Vögel in die Küche geflogen kamen. Das kann man gar nicht vorhersehen, schon mal gar nicht, wenn man Abgabevögel hat und kennt sie nicht. Über die Gefahren, die in so einer Wohnung lauern, ist man sich nicht immer im Klaren. :ooops:riesendank:

    Wie lange brauchst du um einen Stock zu holen, in jeder Zoohandlung kannst du einen Korkast holen und einen großen Blumentopf mit Sand findest du auch oder einen Eimer darin stellt man den Ast rein und hängt oben an dem Ast einige Querverbindungen mit an den Ast als Sitzgelegenheiten oder eine Seilspirale dran, -fertig. Dauert keine 1/2 Stunde. :witz: Klar, dass sie nicht reinwollten, in eine dreckige Hütte möchte ich als sauberer Welli auch nicht wieder rein. :nono:

    Du kannst auch 2 Besenstiele mit Querstangen verbinden, mit Kabelbindern befestigen. :lach2:

    Lieber Falco,

    du kannst doch das Käfigoberteil leicht anheben und den Unterbau (Kasten) wegziehen. Dann reinigst du den Teil gründlich mit Apfelessig und Wasser. Dann, wenn du alles eingeweicht und dann wieder trocken hast, tust du unten Zeitung rein und keinen Sand. Dass du die Vögel nicht herauslässt, ist mir nicht bewusst gewesen. Wir machen jede Woche 1 x den gesamten Käfig sauber und die Stangen fast jeden Tag mit dem Topfreiniger Schwamm. Natürlich nur dann, wenn sie draußen sind, auf dem Flugbaum sich aufhalten. Die Vogelschei... muss sehr oft weggemacht werden, weil sich sonst Krankheitserreger in dem Kot bilden. Dann hast du ein Problem. :lesen::motz:

    Sichere die Fenster mit einigen Papierstücken, damit kein Vogel gegen die Scheibe knallt und auch die Schränke mit den Glasscheiben sind gefährlich. Auch die Spalte zwischen der Wand und Schrank mache dicht mit Handtuchrolle. :friede::daumen:

    Dann lasse deine armen Geier mal heraus. :troest: Stelle ihnen ein Flugziel kleiner Spielplatz irgendwo in die Nähe eines Fensters auf ein höheres Schränkchen oder so was, damit sie sehen dort könne wir landen. Hänge eine Hirse daran. Wenn du den Käfig dann komplett gereinigt hast (was auch sehr dringend nötig ist) solltest du alles wieder so einräumen wie es vorher war. Die Stangen und Gitterstäbe kannst du mit Apfelessigwasser sehr leicht mit einem Schwamm reinigen. Mache alles wieder schön trocken und stelle den Käfig wieder dorthin, wo er immer steht. Tue ihnen wieder die Hirse in den Käfig, damit sie wieder hineingehen. :herz:

    Das geht mit medical Trainingsprogramm, ist aber meistens wieder weg, wenn du ihnen wirklich Medikamente in den Schnabel geben musst. Wellis sind nun mal keine Kuscheltiere, es ist auch nicht in der Natur, dass sie sich berühren lassen. Wenn du sie mal leicht an den Federn antippst, ist das schon sehr viel, das kannst du auch machen mit dem Klicker Training. Budgies hat da ein tolles Video heute Morgen mit einem Link hier ins Forum gestellt. Das solltest du dir mal anschauen. :nicken::daumen: Uns reicht es, wenn wir sie mal auf die Stange bekommen oder auf eine Leiter, um sie wieder in die Voliere zu bringen. Ansonsten gehen sie brav in die Voliere, alle 9 Stück, wenn sie lieb sind. :groehl:

    Ja, so etwas haben wir auch im Winter schon erlebt, einmal ist so ein großes Mädel vor unserem Wohnzimmerfenster geknallt. :mauer: Sie wollte wohl einen Welli verspeisen. Sie blieb dann erst einmal 1 Std. dort sitzen und musste sich erholen. Da die Spatzen auf ihrer Speisekarte stehen, suchen sie die kleinen Gärten auch auf, um sich, wenn sie keine Mäuse und kleine Igel fangen können, die Hecken nach Spatzen absuchen. Das machen sie wie Kamikazeflieger im Krieg. Das sieht irre aus, aber es ist die Natur und die ist manchmal grausam. :nicken: Mal schauen, ich habe auch noch so ein Foto von der Dame von damals.

    Das hört sich doch sehr gut an, gib ihnen Zeit. :kaffee: Deine Vögel sind sehr sensibel und weil sie jung sind, werden sie lernen, mit Stress umzugehen. Besser als die Alten. Ein Trauma brauchst Du nicht zu befürchten. Sie sind nicht nachtragend, nur vorsichtig, da Du ja derjenige bist, der sie erschreckt hast. Du hast natürlich ein schlechtes Gewissen gehabt, das sind Gefühle, die Deine Vögel spüren. :troest: Dadurch kam Dir es so schlimm vor, es ist auch so eine Interpretation, die wir Federlosen haben. Die Vögel sind da gar nicht so böse mit Dir. :herz:

    Wiederkehrende Belohnungsworte merken sich die Vögel auch. Wie das Wort fein oder prima oft gesprochen, mit dem Belohnen ist manchmal Goldwert. ⁣Keine Bestrafung und schimpfen, nur wenn du etwas ganz Schlimmes siehst, ablenken ist das Beste. :dafür:

    Ich glaube sein gunst wieder zu gewinnen wird nicht einfach. rede viel mit ihm er hört auch zu weiss genau das er gemeint is wenn ich sage hähnchen ....auf finger will er nicht mehr dann springt er weg oder er fliegt weg.....eifersucht auf den kleinen gibt es hier nicht , wenn einer unten ist geht der andere hinterher ...wenn der kleine badet dann schreit er als würde der kleine ertrinken ....essen auch zusammen und sitzen zusammen ein fuß oben .und mir ist aufgefallen das hähnchen auch petzen kann , räumt der kleine das essen aus schreit er rum bis ich aufmerksam werde. Es liegt also nicht am kleinen . Ich muss da wohl eher was tun . Es fällt mir auch nix auf was ihn stören könnte alles ist wie immer ..

    :groehl: der Hähnchen zeigt dir erst einmal, wer hier bei dir das Sagen hat. Du hast es nicht gemerkt, wenn du etwas von ihm möchtest, musst du schon seinen Willen nachgeben. das wird schwierig herauszufinden, was ihm passt und was nicht. mit kleinen Belohnungsstückchen Hirse könntest du vielleicht etwas bewirken. Du hast da noch viel nachzuholen. Für dich eine gute Aufgabe, du solltest aber ihm klarmachen, wer derjenige ist, der das Sagen hat. am besten auch die Frau mit einbinden, sonst ist den Hähnchen nur auf dich fixiert. :mahlzeit: Wir geben immer den Wellis von Zeit zu Zeit Nackthafer auf einem langen Limolöffel. das müssen wir aber auch mit viel Geduld machen, weil die Vögel nur 10 Minuten Aufmerksamkeit haben , dann brauchen sie eine Pause. Du kannst auch mal das Klickertraining probieren. Das machen sehr viele mit ihren Vögeln einmal Klickern und futter geben, dann Pause dann wieder Klick und belohnen mit Futter, jedoch die Pausen sind wichtig. :troest: