Hilfe !! Tumor !! Soll ich operieren lassen ?

Die aktuelle Umfrage für alle zum Mitmachen/Diskutieren: Was macht ihr mit euren Vögeln im Urlaub
  • Hallo,


    ich bin sehr an eurer Meinung interessiert..

    Leider habe ich bei Alwin am MO einen Tumor entdeckt und bin am DI gleich zu einer TA gefahren.

    Sie hat ihn sich angeschaut und gemeint, der Tumor liesse sich relativ leicht entfernen. Untersucht hat sie sonst nichts und gesagt, ich solle heute (MI) kommen.

    Im Nachhinein muss ich sagen, habe ich gar nichts weiter gefragt leider….habe ich heute telefonisch nachgeholt und den Termin dabei erst einmal auf morgen verlegt.…

    Hätte sie vorher noch Untersuchungen machen können, ohne gleich eine OP vorzuschlagen ? Kostet ca 200.-€.

    Kann Alwin wieder einen Tumor bekommen, wenn er alles gut überstehen sollte ?

    Wie sind die Überlebenschancen bei Narkose ?

    Sie meinte, er mache einen fitten Eindruck….wie kann sie das so sagen ?

    Ok, hier zuhause freut er sich über die Karotte, Hirse…putzt sich und ist m.E. schon relativ „normal“.


    Habt ihr Vorschläge für mich - ich wäre sehr dankbar !!! 🥰🥰

  • Hallo Sumsi,

    da hat der arme hübsche Alwin aber schon einen ziemlich großen Tumor. ;( Meine Daisy hatte einen Tumor fast an der gleichen Stelle.

    Die Entscheidung, ob OP oder nicht, kann Dir hier letztendlich niemand abnehmen.

    Deswegen würde ich - wäre ich an Deiner Stelle - eine Zweitmeinung bei einem vogelkundigen TA einholen oder sogar in einer Tierklinik vorstellig werden, die sich mit Erkrankungen bei Vögeln auskennt.

    Wenn Alwin bis jetzt noch keine großen Einschränkungen und Schmerzen spürt, so werden sich diese über kurz oder lang wohl einstellen. Gehen wir von einer OP aus, die er gut übersteht, dann hängt es davon ab, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist. Bei einem bösartigen Tumor sind Rezidive eher wahrscheinlich.

    Lässt Du ihn nicht operieren, wird Alwin durch diesen Tumor geschwächt ...ob und wie lange er damit überleben kann, wird Dir hier niemand konkret sagen wollen und dürfen. Es ist auch möglich, dass er oder Artgenossen daran zwicken und es zu Blutungen kommt.

    Meine Beobachtungen in den vergangenen Jahren in verschiedenen Wellensittich-Foren besagen leider, dass eher wenige Wellensittiche die OP oder deren Nachwirkungen überleben. Die Narkose ist wie beim Menschen ein Risikofaktor. Wenn Alwin ein kräftiges Kerlchen ist, hat er vielleicht gute Chancen. Das sollte aber durch weitere Untersuchungen abgeklärt werden.


    Ich hatte meine Herzenswellidame Daisy vor 5 Jahren n i c h t operieren lassen. Sie hatte noch eine relativ gute Zeit, in der sie liebevoll umsorgt wurde von ihrem Partner Rübe, umgeben von ihren Artgenossen, die sie als Schwarmchefin sehr schätzten. Sogar an ihrem letzten Tag wollte sie noch mit ihrer Küchenrolle spielen, verstarb aber leider kurz danach in meiner Hand. Sie war nur etwas über drei Jahre alt. ;(


    Liebe Grüße

    Budgies

  • Lieben Dank für die sehr ausführliche Antwort…🥲🥲.

    Sehr, sehr traurig mit deiner Dausy; das tut mir wirklich sehr leid !!!

    Es ist immer schlimm, wenn auch ein kleines Familiemitglied geht - ich kenne das auch….😭🐕🐇.

    Ja, hier ist guter Rat teuer.

    Die TA ist noch jünger und vogelkundig, aber ich weiß nicht, was sie noch untersuchen müsste. Gewicht ?

    Es ist genau das, was ich hasse…entscheide ich mich für die OP und Alwin stirbt, hadere ich wieder…..und umgekehrt ebenso.

    Er ist mein kleines Sorgenkind und auch mein Liebling….😍

  • Ja, danke für Dein Mitgefühl. Daisy war wirklich besonders.

    Die Aussage mit dem "fitten Eindruck" kenne ich nur zu gut. Sie fiel bei meiner einstigen TÄ, als ich mit meinem Kater Murmel mehrere Wochen mehrmals in die Praxis kam, Spritzen holte, Spezialfutter usw. Meine Vermutung, dass er eben mit knapp 15 Jahren nicht mehr so fit war, bestätigte sich leider. Ich hätte die knapp 400 Euro damals gern bezahlt, war aber traurig, dass sie sein Leiden nur hinausgezögert hatte.


    Welche Untersuchungen für Deinen Liebling anstehen sollten. Ich denke, die Herztöne sollten kontrolliert wird, auch ob er Geräusche bei der Atmung hat. Ein Blutbild kann Aufschluss geben über seine sonstige Konstitution. Man muss bedenken, dass so ein Welli auch sehr aufgeregt ist in der fremden Umgebung und bei den Untersuchungen.

    Gleich wie Du Dich entscheidest, Du solltest danach zu diesem Entschluss stehen. Ob eine Entscheidung richtig war, weiß man immer erst später, aber man wird nicht wissen, wie es bei einer anderen Entscheidung ausgekommen wäre.

    Ich wünsche Deinem Liebling auf jeden Fall nur das Beste. <3


    Meine Daisy


  • das mit deiner Entscheidung für oder gegen eine OP für den Vogel solltest du wohl erst nach einer 2. Meinung von einem anderen TA abhängig machen. Das Risiko bei Vögeln ist immer da, wir haben uns auch schon mal für eine OP bei einer Wellidame mit einem Tumor entschlossen, nach dem wir uns. diese Wellidame mit der Diagnose Xantomatose im Flügel für eine Restamputation entschieden haben. Es war der letzte Flügel, den sie noch hatte, fing für sie noch eine schöne Zeit an. Diese Zeit wäre abgelaufen, wenn wir auf die 1 Diagnose einer erfahrenen Tierärztin gehört hätten. Sie wollte sie nicht mehr operieren und einschläfern. wir haben zum Glück hier mehrere Vogel-kundige Tierärzte. Wir sind dann nach der sehr jungen Tierärztin gegangen und haben die OP durchführen lassen und die Wellidame hat sich sehr gut erholt und lebt schon jetzt fast 2 Jahre bei unseren 9 Wellis, die alle aus dem Tierschutz mit mehr oder weniger schweren Erkrankungen leben. Wir haben uns an den Satz erinnert von unserem alten Tierarzt, er sagte immer 1 Tag eines Vogels ist wie 7 Tage für uns Menschen und aus dem Grunde haben wir uns für eine OP entschieden und der Wellidame noch eine schöne Zeit geschenkt, sie ist jetzt 11 Jahre und ist eine Kämpferin. Eine OP ist immer ein Risiko für oder gegen das Leben, darüber solltest du dir im Klaren sein. Was sagt dein Herz, gib der Tierärztin die Chance. Wenn sie dich richtig aufklärt, ist sie vielleicht die richtige, die diese OP auch gut und gewissenhaft durchführt und wenn die Nachbehandlung auch gut ist, solltest du es nicht von den Kosten abhängig machen. :blumen::daumen::gnade: GLG Dieter und Geli und die Rheinländer wünschen dir und deinem Spatz die richtige Entscheidung. Hier noch einige Bilder von Knirschi



  • Hallo,

    mir tud es auch leid, dass sie ein Tumor hat. Da die richtige Entscheidung zu wählen ist sehr schwer. Meine Henne hatte mal eine erbsengroße Zyste im Bauch gehabt. Ich hatte sie operieren lassen und sie wurde wieder gesund. Leider kam sie nach fast 2 Jahren wieder und das hat sie nicht mehr geschafft.

    Ich war damals auch sehr unentschlossen und war auch kurz davor sie beim 2 mal zu erlösen. Heute sage ich mir ich habe ihr eine Chance gegeben, auch wenn sie es nicht geschafft hat.


    Liebe grüße

  • Hallihallo,


    vielen lieben Dank für eure Tipps und Infos !!

    Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber ich habe hier zuhause immer action mit Kindern und

    Haustieren....war auch am Do, Fr und Sa mit einem unserer Hunde beim TA. ||

    Ist gotteseidank nun schon besser.

    Aber nun zu Alwin !! :love:

    Ich war am Freitag noch einmal bei einem anderen vk TA, der auch wirklich einen kompetenten Eindruck machte,

    und er meinte, dass es eine kurze "OP" sein wird, da der Tumor gut gestielt ist und daher relativ leicht zu entfernen.

    Vlt geht es sogar auch mit örtlicher Betäubung und kurzer Lasrbehandlung.....mal sehen...morgen ist es soweit !!

    Bitte alle :daumendrück: drücken !!!!!! :saint:


    Ich bin zuversichtlich und hoffe das Beste.....bin aber dennoch etwas nervös (morgen).


    Melde mich !!!

    Gute Nacht !!!

  • Huhu...alles prima gelaufen !! :winke3:


    Es konnte sogar ohne Narkose - nur örtlich betäubt - entfernt werden !! Juhu.

    Bissl Silberspray auf die Wunde und fertig......86 Euronen ärmer !

    Daher war Alwin 20min später schon wieder in meiner Obhut....und ganz fidel; kurz danach

    schon wieder gezwitschert im Auto. :welli:

    Sitzt seitdem wieder bei seinen Freunden und ist ganz der "Alte" !

    Freue mich sehr !!!

  • Da hat es sich doch gelohnt für ihn die Daumen und Krallen zu drücken!

    Vögel haben eine erstaunliche Heilungsfähigkeit, jetzt musst du nur noch sehen, dass er nicht an die Wunde knabbert.😉👍🤔Eine 2. Meinung ist manchmal sehr gut. Nicht jeder hat die Möglichkeit, man bekommt mehr Gewissheit für die Entscheidung! ☺️

    Ich wünsche Alwin noch viel Zeit bei deiner Gruppe,er kann froh sein dich als Federlose zu haben.👍😇🙏

    LG Dieter & Geli und die Rheinländer

  • Vielen lieben Dank für eure Anteilnahme !! Sehr, sehr nett… :love: :love: :love:

    Ja, ich hoffe auch, dass wir erst einmal die nächsten Jahre Ruhe haben… ;)

    War parallel mit einem unserer Hunde auch beim TA - das reicht gerade …puuuh. Im nächsten Leben werde ich auch TA ! 😅

    Euch allen einen schönen Tag und bis bald !! 🍀

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!