Wie seid ihr auf den Sittich gekommen?

Füttert ihr auch die Vögel draußen? Die Diskussion zu diesem Thema ist in unserem speziellen Unterforum eröffnet: Wildvogelfütterung im Herbst / Winter oder auch das ganze Jahr
Umfrage für alle zum Mitmachen/Diskutieren: Wie seid ihr auf den Sittich gekommen? Erzählt mal!
Hier können alle mitmachen! Und zwar dauerhaft!
Was machen deine Wellis gerade in diesem Augenblick?
    • Offizieller Beitrag

    Ist sicher interessant zu erfahren, wie ihr überhaupt dazu gekommen seid, Wellensittiche zu halten.


    Also bei mir war das ganz einfach:


    Ich war damals 11 Jahre alt und meine Eltern und ich wollten Sonntagnachmittags gerade die Wohnung verlassen. Da saß ein blaues Etwas auf unserem Durchgangsbalkon, wir wohnten damals im 4. Stock. Der Wellensittich ist also ziemlich hoch geflogen.


    Er war entkräftet und ließ sich deshalb auch ziemlich leicht in unseren Wohnungsflur hineindrängen. Wir gingen trotzdem und kamen nach 3 Stunden wieder, vorher haben wir jemanden Bescheid gesagt, der kurz darauf mit Käfig und Futter wieder kam.


    Es war ein kräftig blauer Wellensittich, heute vermute ich mal ein Normal Dunkelblauer. Wir tauften ihn Ronny. Kurze Zeit später fanden wir, er sollte nicht mehr so allein sein und holten ihm eine Jacky hinzu. Ronny starb kurze Zeit später und wir hatten Jacky erst einmal alleine. Später holten wir ihm einen Partner. Dieser Partner war aber ebenfalls eine Henne und hieß Olga.


    Seitdem hatten wir Wellensittiche. Da diese aber damals meistens im Alter von 3 - 4 Jahren starben und mir das immer so nahe ging, ließ ich damals die Wellensittichhaltung auslaufen, mittlerweile war ich verheiratet. Nach Bettys Tod gab es erst mal keinen Wellensittich mehr. Ich weiß nicht mehr wieviele Jahre ich das durchhielt. Aber irgendwann war es dann wieder soweit und wir holten uns wieder Wellensittiche ins Heim.


    Und jetzt seid ihr dran ;)

  • Wir haben so 1980 einen Abgabewelli bei uns aufgenommen. Puky. Er war total zahm. 1981 wurde ich an den Augen operiert und ich bekam für meinen überstandenen Krankenhausaufenthalt einen Welli aus einer Voliere wo er gehackt wurde. Er war total scheu. Ich hatte noch keine Ahnung davon. So lebte er in totaler Angst in seinem Käfig. Nachdem beide gestorben waren, gab es eine Wellipause bis ungefähr 1995. Es zogen wieder zwei Wellis bei mir ein. 2001 habe ich eine Ausbildung gemacht. Icch musste umziehen. Dadurch das ich dort keine Tiere halten durfte, gab ich meine beiden in eine Voliere ab. Im Oktober 2021 waren wir in Bayern im Urlaub. Von unserer Vermieterin der Mann hatte im September Geburtstag und Freunde haben ihm zwei Wellensittiche geschenkt. Sie hatten gar kein Interesse dran und waren froh, das wir die beiden mitgenommen haben. Die beiden Männchen waren total ängstlich und kamen nicht aus dem Käfig raus. Also zogen noch zwei von uns ein. und im Januar 2022 waren es dann sechs. Jetzt haben wir eine kleine laute Gruppe aus drei Männchen und drei Weibchen die unser Wohnzimmer unsicher machen.

  • Ich war wohl drei oder vier Jahre alt, als ich mit meinen Eltern in einem kleinen Vorort wohnte, wo es tatsächlich ein Zoofachgeschäft gab, das auf dem Weg zu den Großeltern lag. Zu der Zeit war es so, dass einige Vögel in kleinen Käfigen im Schaufenster ausgestellt waren. Ganz besonders gefielen mir die Kanarienvögel, die gescheckten.

    Zum Geburtstag bekam ich aber von meiner Patentante einen blauen Wellensittich in einem kleinen Käfig geschenkt, der dann Bubi hieß. Sein Glück war es, dass meinen Großeltern ein grüner weiblicher Wellensittich zuflog, den sie mir gaben, so dass Bubi und Hansi nicht mehr allein waren.


    Viele Jahre später, ich war bereits berufstätig, leistete mir ein Nymphensittichpaar Gesellschaft, hinzu kam eine Voliere mit einer bunten Schar Wellis. Schließlich übernahm ich einen gefundenen Kanarienvogel, der auch Gesellschaft bekam von Artgenossen. Letztendlich verblieb aufgrund der längeren Lebenserwartung das Nymphensittichpaar übrig, das sich gut mit einem Kater verstand, der aus dritter Hand zu mir gelangte.


    Es hatte sich so ergeben, dass wiederum Jahre vergingen, als ich zwei männliche Nymphensittiche hielt, einer aus Abgabe.

    Die beiden zogen mit mir um. Als einer im hohen Alter starb, gesellte ich zu dem anderen einen Wellensittich, was aber nur wenige Wochen gut ging, weil der quirlige Welli den Nymphen ständig ärgerte.


    Tja, dann hatte ich wenig später zwei Wellensittiche, dann vier, dann sechs und einen alten Nymphensittich, der mit 25 1/2 Jahren starb. Mehrere Verluste trugen dazu bei, dass ich nun noch vier Wellensittiche habe im Alter von 6 bis 10 Jahren.

  • Meine Schwester und ich haben mit 13 oder 14 Jahren Wellis bekommen, Tweety und Willi. Leider ist Willi nach ungefaehr einem Jahr gestorben und wir haben Tweety abgegeben, damit er nicht alleine war. Danach wollte ich keine mehr...


    Ein Kollege von meinem Partner hat ziemlich viele Voegel und hat von Erzaehlungen mein Interesse an Voegeln als Haustiere wiedererweckt, das war vor ungefaehr 4 Jahren. Dann haben wir uns informiert und uns entschieden, erstmal nur fuer zwei und nun haben wir vier =)

  • Ich bin schon immer mit Tieren aufgewachsen.


    Meine Tante ebenso, mit dem Unterschied, dass wir nie mehrere Tiere auf einmal gehalten hatten, wenn es nicht notwendig war. Auf alle Fälle hatten sie und ihre Familie eine Eigenart, mit ihren Tieren umzugehen, sie hatten Aggressionen und Verhaltensauffälligkeiten, das haben wir dann bemerkt, als wir einmal unseren Hund für 2 Wochen abgeben mussten und als wir ihn wieder hatten, er versaut war, zumindest für 1 Monat, er war empfindlicher, nicht mehr so zutraulich und hat eher geknurrt, was er davor nie machte.


    Die hatten dann die absurde Idee, nach Italien auszuwandern, gesagt, getan und deshalb haben sie die kleineren Tiere bei uns abgeladen, darunter auch Max und Moritz, zwei Brüder, Hansi-Bubis. Alt, wunderschön, aber das Verhalten der beiden, das war unter aller Sau. Die haben geschnappt, gebissen, gezetert, Dinge kaputt gemacht, es war das Grauen mit den beiden zu Anfang, konnten auch nicht fliegen, ich glaub, die durften nie, wie denn auch, wenn man direkt daneben einen Papageien hält und einen Hund hat, der nach allem schnappt.


    Da ich noch nie Sittiche hatte, hab ich mich informiert und angefangen, ihr Vertrauen zu gewinnen oder ihnen zumindest abzugewöhnen, mich blutig zu beißen, sobald ich das Futter wechsle. Es hat gedauert, aber ich hatte Erfolg, mehr oder minder, jedoch kam meine Tante nach etwas über 2 Jahren wieder und wollte all ihre Tiere wieder haben. Tja, alles, bis auf diese zwei Vögel haben sie wieder gekriegt, die gab ich nicht mehr her.


    Seither hab ich Sittiche. Aktuell habe ich 4 Sittiche, 4 Hähne :)

  • Meinen ersten Welli habe ich mit 7 bekommen. Damals durch Unwissenheit und falsche Beratung in Einzelhaltung.

    Micky war ein ganz spezieller Vogel.

    Er war so auf mich fixiert, dass er "Konkurrenz" immer attackiert hat.

    Wir haben nach 3 versuchen in einen Partner zu geben es aufgegeben!

    Da er die Vögel immer schwer verletzt hat.

    Er hat sogar meine Eltern und meine Freundin (heutige Ehefrau) aus Eifersucht attackiert.

    Er hat sich immer auf dem Türrahmen versteckt, um meinem Vater absichtlich auf den Kopf zu sch...... :)

    Micky saß mit mir auf dem Balkon, ist auf meiner Schulter mit mir spazieren gegangen, wollte immer bei allem dabei sein, er hat mir sogar Essen versucht beim Kauen aus dem Mund zu klauen.

    Er war leidenschaftlicher Sturzflug Tiefseetaucher in der Badewanne, wenn ich drin war.

    Das Tier war sowas von schräg drauf.

    Er konnte mehr als 15 Wörter nachsprechen.

    Er hat täglich meine Schlüssel versteckt, damit ich nicht aus dem Haus kann.

    Er wusste, ohne das Glitzerding kann ich nicht weg :)

    Er wurde ganze 16 Jahre und 9 Monate alt und hatte sicher auch ohne Partner ein erfülltes Wellileben.

    Der Vogel war wohl eine absolute Ausnahme, er hat sich nie mit Artgenossen verstanden.

    Danach gab es bis vor etwa 7 / 8 Jahren keine Vögel mehr.

    Bis dann mal an der Bäckerei bei uns ein Aufruf war: Hilfe meine Wellis suchen ein neues Zuhause. Die wollten Snowball und Zimtstern wegen Umzug einschläfern!

    Das hat mich so berührt, dass ich sie einfach aufnehmen musste.

    Dann haben wir die kleine Maya aufgenommen, auch eine Notabgabe. (Der Klassiker: Kind Vogel gekauft, und kümmert sich nicht drum)

    Damit beide einen Partner haben, haben wir vom Züchter vor 5 Jahren noch Vogel 4 unser Finchen dazu gekauft.

    Snowball und Finchen sind noch da.

    Die anderen 2 sind schon auf Reisen.

    Aber das ist nun mal der Lauf der Dinge, auch das Sterben gehört zum Leben. Das ist bei uns auch nicht anders. Wichtig ist die Zeit, die wir haben zu nutzen, dann ist es auch nicht ganz so schlimm, wenn die Uhr abgelaufen ist.

  • Hallo zusammen

    Ich bin eine neue Welli- Besitzerin. Habe meine beiden Doug und Carrie jetzt seit 6 Wochen.

    Etwas Erfahrungen konnte ich vorher sammeln, weil meine Mutter über 16 Jahre welche hatte, die ich immer mitbetreut habe.

    Ich bin gerade dabei dass die beiden Vertrauen zu mir aufbauen, was mit Hilfe von lecker Hirse im Käfig auch schon ganz gut klappt. Da kommen sie auch schon auf die Hand und sind auch nicht besonders schreckhaft beim Wechseln von Futter und Wasser.

    Die beiden haben aber natürlich den Tag über Freiflug.

    Ich hab viel Freude an den beiden und freue mich auf die Zeit mit ihnen.

    Bei Doug bin ich mir aber nicht sicher ob "Er"nicht eine "Sie" ist. Carrie ist sicher ein Hahn.

    Kann mir das jemand beantworten?

    Sie beginnen gerade mit der Mauser.

    Danke im Voraus :)

  • In dem jungen Alter würde ich mich noch nicht trauen eine Geschlechtsangabe zu machen, da sind ja noch die Wellen im Gesicht des Vogels. Willkommen hier im Forum, einen süßen Welli hast du da, :willkommenwn:

    Es ist immer schön, wenn die kleinen diese Wellen im Gesicht haben. Wie sieht denn der andere aus? :kaffee::hi:

  • Da sind sie. Probieren gerade ihren ersten Salat auf dem Bild. Fangen an zu entdecken, daß Grünes lecker ist. Mittlerweile gibt es auch erstes zaghaftes knabbern an Möhren. Dougie ist etwas ruhiger als Carrie und probiert auch immer als erster, schreddert auch gern. Carrie babbelt viel und spielt mehr drinnen und draussen.

  • Heute hat Douggie mich beim Handfüttern ordentlich in den Finger gezwickt. Als ich lauter AUA sagte , hat er/sie(?) mich groß angeguckt, und noch mal mit begeisterung zugezwickt und sich dann wieder dem leckerli zugewandt. Ich glaube sie/er findet mich sehr unterhaltsam :bravo:

  • Hallo !

    Ich hatte schon als Kind Wellensittiche und so kam es letztes Jahr dazu das ich zu meinem Mann während des Fernsehen so nebenbei sagte , das ich gerne wieder welche haben möchte . Er schaute mich an und ging kurz in die Küche , kam zurück und meinte nur... Also gut dann komm mal mit... Ich setzte mich ins Auto und stiegen nach 25 min Autofahrt aus und da stand jemand der meinem Mann eine große Vogelvoliere übergab... Auf dem Heimweg besorgten wir dann alles was man so brauchte.. Zuhause angekommen richteten wir alles ein... Und am nächsten Tag zogen die ersten zwei ein, an Heiligabend. Nach einigen Tagen kamen mir die zwei aber immer noch sehr ruhig und ängstlich vor und ich entschied das noch ein Pärchen dazu kommt, somit sind sie jetzt zu viert..kaum war das zweite Pärchen da, ging es bei uns mit dem fliegen los ,zwitschern , spielen , streiten und klettern gemeinsam und wenn ihnen etwas nicht gefällt , schauen sie mich an und schimpfen mit mir... Seit ca 3 Wochen haben sie unsere Bullis im Tegal für sich entdeckt und finden es lustig die Türchen auf und zu zumachen, natürlich immer nur so daß das wir sie dabei nicht beobachten können / dürfen ...

    So das war eine lange und ausführliche Info von uns ! Danke fürs Lesen und für die Aufnahme...

  • Hallo !

    Ich hatte schon als Kind Wellensittiche und so kam es letztes Jahr dazu das ich zu meinem Mann während des Fernsehen so nebenbei sagte , das ich gerne wieder welche haben möchte . Er schaute mich an und ging kurz in die Küche , kam zurück und meinte nur... Also gut dann komm mal mit... Ich setzte mich ins Auto und stiegen nach 25 min Autofahrt aus und da stand jemand der meinem Mann eine große Vogelvoliere übergab... Auf dem Heimweg besorgten wir dann alles was man so brauchte.. Zuhause angekommen richteten wir alles ein... Und am nächsten Tag zogen die ersten zwei ein, an Heiligabend. Nach einigen Tagen kamen mir die zwei aber immer noch sehr ruhig und ängstlich vor und ich entschied das noch ein Pärchen dazu kommt, somit sind sie jetzt zu viert..kaum war das zweite Pärchen da, ging es bei uns mit dem fliegen los ,zwitschern , spielen , streiten und klettern gemeinsam und wenn ihnen etwas nicht gefällt , schauen sie mich an und schimpfen mit mir... Seit ca 3 Wochen haben sie unsere Bullis im Tegal für sich entdeckt und finden es lustig die Türchen auf und zu zumachen, natürlich immer nur so daß das wir sie dabei nicht beobachten können / dürfen ...

    So das war eine lange und ausführliche Info von uns ! Danke fürs Lesen und für die Aufnahme...

    :willkommenwn: Hallo und klar, dass das dann Bulliwellis sind, so sind natürlich die Welliliebhaber einmal angesteckt :kopfkratz: von dieser Seuche muss man (Frau) natürlich irgendwann das Virus Wellis wieder freilassen. :rollauge::blumen::groehl::daumen:

  • Erst einmal allen Felos und Wellis, die ich noch nicht begrüßt habe, ein herzliches Willkommen. :wink:  :hi:

    Ich sag's ja: selbst wenn man wie ich zwischendurch einige Jahre keine Wellensittiche um sich hat,

    irgendwann holt man sie doch wieder ins traute Heim. Einmal Wellensittich - immer Wellensittich. :yahoo:

    • Offizieller Beitrag

    Zwischen Bettys Tod und Micky lagen eineinhalb Jahre ohne Wellensittiche. Damals gab es in unserer Stadt aber auch noch Läden, in dem man Wellis kaufen konnte. Und da war ich öfter, einfach nur, um Wellis zu sehen. Eines Tages kamen mein Mann und ich dann mit Micky nach Hause.


    Und jetzt ist Ollis Tod etwas über ein halbes Jahr her. Ich denke noch sehr sehr oft an ihn und auch an die anderen. Das waren meine Kinder. Aber für mich ist das Kapitel der Wellensittichhaltung abgeschlossen. Es sprechen mehr Gründe dagegen als dafür. Ich habe mir das gut überlegt.


    Stattdessen habe ich dieses Forum und die Website. Ich sage mal so, ich habe beides meinen ehemaligen Wellensittichen gewidmet.

  • Moin

    Also ich habe damals Als Kind 2 wellensittiche Bekommen Xuxu und Caruso die waren Zu meinem Glück Richtige langschläfer waren ich glaube Xuxu war es glaube ich die immer Sobald ich die Tür zum Flug aufmachte Auf meiner Schulter saß und von mir Abflog


    Dann musste ich die Beiden leider Abgeben da ich Ins Heim gegangen bin und dann lange Zeit später habe ich Zebrafinken gehabt und als die Verstorben sind wollte ich eigentlich keine mehr Anfang des Jahres sind Peter und Heidi eingezogen zebrafinken und jetzt kommt demnächst ein Wellensittich zu mir der Alleine leben muss und Gedenke das zu ändern auch Seine Gefängniszelle will ich Ändern! Und so werde ich voraussichtlich am Dienstag den Kleinen Kobold Abholen und ich bin schon Ganz gespannt wie das Zusammenleben sein wird Meine zebrafinken sind ja Richtig Leise und halten sich immer Vornehm zurück beim Quatschen 🙈

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!