fette Wellis und schlanke Wellis

Die aktuelle Umfrage für alle zum Mitmachen/Diskutieren: Wieviel Freiflug bekommen deine Vögel?
  • Vielleicht kennt ihr ja das Problem? Das ist Poppi,- 88 Gr. Wir haben ja wie schon öfter hier beschrieben 10 Wellis alles Abgabetiere, also nicht mehr so Junge, sondern Gebrauchte. :irre: Davon sind einige chronisch krank und haben dummerweise eine Stoffwechselerkrankung. Die beiden Mädels Olivia und Pietinchen(Standard)gehen auseinander wie Brummer, dazugesellt haben sich der Poppi (Standard). Die anderen sind eigentlich sehr normal gewichtig. :nicken: Dann kommt dazu noch die Flügel amputierte Knirschi, sie muss auch ihr Gewicht halten. Die restlichen sind immer so am unteren Limit da sie auch Fit sind und fliegen, was das Zeug hält und das hält schlank. Also die halbe Truppe ist auf gut Deutsch viel zu Fett. :eek: Wie machen wir das, dass es nicht ausufert mit den Brummern und dass sie wieder mal fliegen? :motz:

    Diätfutter geht jetzt im Moment zum Glück nur, weil wir jetzt den Struppi in der letzten Phase der Ampho Behandlung haben. :kaffee: eigentlich sind sie alle gut gelaunt und freuen sich über die Sonne, die im Moment da ist. :lala: Wenn da nicht immer die Bruchpiloten wären, die keine Höhe halten können. da wir ja auch Aufstiege haben für die Behinderte Knirschi benutzen die natürlich auch gerne die Absturzkandidaten. :troest2::wirdschon:

    Sie bekommen ihr Gemüse und die Töpfe sind von der Tiefe her reduziert, mit Tonschälchen damit nicht zu viel Futter reinkommt. Es ist schon ein schlimmes Los mit den Wellis je dicker sie sind, desto weniger fliegen sie und die Schlanken bleiben schlank. :ooops:negativ: Abendessen streichen ist nicht so mein Ding, weil die Futterpötte drin sind und die Wellis alle nicht zahm, würden auch dann nicht in die Voli gehen, wenn da nichts ist, was sie lockt?


    Wie löst ihr denn das Problem, oder kennt ihr das gar nicht? :riesendank: Brauche mal Vorschläge von euch, schreibt doch mal.

  • Ich weiß, was Du meinst Dieter01 , sehe es aber inzwischen nicht unbedingt als Problem aus dem Grund. dass meine ältesten "Dicken" inzwischen 9 und 10 Jahre alt sind. Bonnie ist flugunfähig, klettert aber gerne und ist auch so aktiv mit ihrem Partner. Leopold ist ein echter Brummer. Einige Zeit kam er selten aus der Voliere, inzwischen macht er wieder tägliche Ausflüge. Fliegen kann er, zwar nicht so ausdauernd wie der kleine Rübe, nur mit dem Landen hat er Probleme, da er links und rechts ständig verwechselt. Ottilie (Profilbild) ist knapp 6 Jahre alt, fliegt ganz gut, obwohl es sich dabei anhört wir eine alte Tupolev.

    Fazit: es ist allgemein bekannt, dass die Standards und evtl. auch die Halbstandards ruhigere Vertreter ihrer Art sind, deshalb auch schneller dicker werden. Das mögen einige kritisch sehen, aber ich bin entspannter, so lange es ihnen offensichtlich gut geht.

    Ich gebe neben der Saatenmischung 1 bis 2 x die Woche Hirsekolben, auch Gurkenscheiben, Mähren, Basilikum. Alles andere verachten meine. Bei kleineren Futterrationen oder gar Diätfutter machen sie richtig Krawall, weil sie wohl nicht satt werden.

    Wenn ich mir Deine Fotos ansehe, dann haben die Wellis bei Dir tolle Möglichkeiten. sich zu bewegen, zu spielen und Spaß zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du da irgendwas nicht richtig machst. Das einzige, was noch Spannung ins Leben bringen könnte, ist umdekorieren von Zeit zu Zeit.

  • Ja ich meine das auch nicht ganz so böse oder so. Dass es mit den Moppeln im Schwarm manchmal so eine Sache ist haben wir auch schon gemerkt, leider bekommen sie immer auch die Lipome. Die Flugmanöver sind da schon zweitrangig, da wir jedoch auch Handicap Vögel dabei haben ist das natürlich für die fauleren eine willkommene Abwechslung. für die mit Behinderung bedauerlicherweise immer etwas problematisch alles immer um zu dekorieren. :kopfkratz: Da fallen die Sachen auch immer schwer, weil man erst immer die Rückmeldung von denen bekommt, die häufig dann herunterfallen und dann auch gehandelt werden muss!


    Bei denen ohne Flügel, die überall hinwollen, wie die Knirschi und denen, die schlecht fliegen können wie dem Pixel und Pietinchen und Poppi! :nicken:

    Die Jungs sind da etwas pflegeleichter und anpassungsfähiger.

    Die Pietinchen ist schon sehr auseinandergegangen an den Hüften....... :mauer::mauer::mauer::kopfkratz:

  • Ja, das mit den Lipomen ist so eine Sache, vor allem, wenn sich dann herausstellt, dass es keins war. Meine liebe dicke Daisy ist an so einem angeblichen Lipom gestorben, das ist inzwischen vier Jahre her.

    Es stimmt natürlich, auch ich habe zwei flugunfähige Wellis, Bonnie und Fridolin, dazu kommt noch der große, dicke Leopold. Da muss ich ebenfalls gucken, wie ich die Voliere gestalte, damit alle - flugunfähige und alte Wellis - gut zurecht und überall hinkommen. Bonnie meint trotz ihrer 9 Jahre ab und an, doch fliegen zu können und landet dann ziemlich unsanft. Zum Glück ist bisher nichts passiert und sie klettert dann wieder hoch.

    Hier noch ein Foto von Daisy.

  • Ich denke das ist bei den Wellies so wie bei uns. Es gibt welche die schnell ansetzen und andere können fressen bis zum umfallen und werden nicht dick. Wir haben auch so eine kleine "Pummelfee". Sie fliegt aber recht gut. Solange sie sich wohl fühlt, sehe ich keine Grund einzuschreiten. Flugfaule Wellies gibt es auch. Vor allem die Standard und auch die Halb-Standard sitzen lieber quatschend im Eck und nutzen ihre Flügel überwiegend nur zum Putzen. Man sollte sie einfach so annehmen wie sie sind.

  • Ja, solche sind der Pixel und der Poppi auch, aber die Pietinchen, da haben wir ein schlechtes Gewissen. dann freuen wir uns wie Kinder, wenn alle wieder mal auf die Diätkost mal so für 2 Wochen gut anschlagen und der eine oder die Andere können dann wieder etwas ( bescheiden) fliegen. Die Pietinchen hat heute mal eine Runde gemacht (eher in Richtung Boden). Da war ich schon glücklich, dass sie es geschafft hat wieder zum Flugbaum hochzufliegen. :groehl::blumen::daumen:

  • Wir haben noch aus der Zeit, als wir eine flugunfähige Henne hatten, eine Stehleiter zum Käfig hoch. Die hatte sie immer benutzt wenn sie einen Ausflug auf den Boden gemacht hat. Durch die Überzüchtung ist es keine Seltenheit wenn Wellies schlechte Flieger sind.

  • Wir haben noch aus der Zeit, als wir eine flugunfähige Henne hatten, eine Stehleiter zum Käfig hoch. Die hatte sie immer benutzt wenn sie einen Ausflug auf den Boden gemacht hat. Durch die Überzüchtung ist es keine Seltenheit wenn Wellies schlechte Flieger sind.

    Das sehe ich auch so. Trotzdem mag ich die Standardwellensittiche, die viele eher mit Skepsis betrachten. Meine 3 sind Abgabetiere, die auch Liebe und Zuwendung brauchen. Man muss auch bedenken, dass es unter den Standards noch Unterschiede gibt, da sind nämlich noch die reinen Schauwellensittiche, die teilweise ein so prächtiges Kopfgefieder haben, dass sie überhaupt nichts mehr sehen. Da bin auch ich eher Gegnerin, Tiere nur zum Angucken, Bestaunen und für Wettbewerbe zu züchten.

  • Nur mit Brille...hihi, so eine müsste mein Leopold haben, aber die hilft wohl kaum gegen Rechts-Links-Schwäche.

    Hier mal die Standards und Halbstandards, die ich hatte bzw. habe. Von Mr. Darcy finde ich kein Foto, er war aber Farbschlag wie Daisy.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!